Orte zumBesuch

Zwischenwerk Thiaumont

Die Ruinen des Zwischenwerks Thiaumont (Ouvrage de Thiaumont), das während der Schlacht von der Landkarte getilgt wurde, zeugen von der Gewalttätigkeit der Kämpfe in diesem Sektor.

Thiaumont - © D.R.

Adresse

Ouvrage de Thiaumont

 

F-55100 Fleury-devant-Douaumont

Öffnungszeiten

Freier Zutritt

Eintrittspreise

Freier Zutritt

Das Zwischenwerk Thiaumont (Ouvrage de Thiaumont), das sich am rechten Maasufer befindet, zwischen dem Zwischenwerk Froideterre (Ouvrage Froideterre) und Fort Douaumont, war Teil der Befestigungsanlage Séré de Rivières. Dieses Zwischenwerk der Infanterie sollte die Verteidigungslinie zwischen Froideterre und Douaumont verstärken.

Das Zwischenwerk war ab Ende 1915 seiner Waffen entraubt, um Artillerie und Munition an die Front zu schicken, und war somit während der Schlacht Ziel heftiger Auseinandersetzungen zwischen Franzosen und Deutschen. Ab Februar 1916 muss es einen Granathagel über sich ergehen lassen, durch welchen es stark beschädigt wird. Anschließend dient es den Truppen, die sich in diesem Frontabschnitt bekämpfen, als Unterschlupf.

Es wird erneut im Juni 1916 bombardiert und daraufhin von den Deutschen besetzt. Es kann von den Franzosen zurückerobert werden, fällt im Laufe des Sommers jedoch wieder in die Hände des Feindes bis zum 24. Oktober, dem Tag, an dem sich die Franzosen diesen Sektor wieder aneignen.

Das Zwischenwerk wurde fast gänzlich zerstört, weshalb heute nur noch wenige Spuren davon zu sehen sind. Die Ruinen sind frei zugänglich. Dort sind die Reste der zerstörten Beobachtungsglocke und der zertrümmerten Kasematten zu sehen, eingebettet in eine von Granattrichtern markierte Landschaft.

  • 1887
    1893
  • 1915
  • 21 Februar
    1916
  • 20 März
    1916
  • 23 Juni
    1916
  • 24 Oktober
    1916
  • Bau des Zwischenwerks

  • Entwaffnung des Zwischenwerks.

  • Starke Bombardierungen durch die Deutschen, die das Zwischenwerk teilweise zerstören

  • Die Garnison wird evakuiert

  • Das Zwischenwerk wird nach erneuten Bombardierungen wieder von den Deutschen eingenommen.

  • Zurückeroberung des Frontabschnitts durch die Franzosen