Orte zumBesuch

Zerstörte Dörfer

Neun Dörfer im Maasland befanden sich im Februar 1916 in der vordersten Offensivlinie und wurden bei der Schlacht um Verdun vollständig zerstört. Sechs davon wurden nie wieder aufgebaut.

Villages détruits - © Guillaume Ramon - CDT Meuse

Villages détruits - © Guillaume Ramon - CDT Meuse

Villages détruits - © Guillaume Ramon - CDT Meuse

Fleury-devant-Douaumont - © Guillaume Ramon - CDT Meuse

Vaux-devant-Damloup - © Guillaume Ramon - CDT Meuse

Adresse

Villages détruits

F-55100 Douaumont

Tel : 03 29 86 14 18

Öffnungszeiten

Freier Zutritt

Eintrittspreise

Freier Zutritt

1914 befinden sich mehrere Dörfer im Bereich des zukünftigen Schlachtfelds von Verdun. Sie zählen jeweils mehrere hundert Einwohner, die hauptsächlich von Landwirtschaft leben. Die Dörfer Beaumont-en-Verdunois, Bezonvaux, Douaumont, Louvemont-Côte-du-Poivre, Fleury-devant-Douaumont, Haumont-près-Samogneux, Ornes, Vaux-devant-Damloup und Cumières-le-Mort-Homme, die sich in der Frontlinie befinden, werden im Februar 1916 nach Beginn der Offensive evakuiert und bei der Schlacht komplett zerstört.

Heute sind nur noch ein paar Überreste und die Namen dieser Gemeinden geblieben. Die Standorte der Häuser und öffentliche Plätze werden symbolisch dargestellt und sollen an die Berufe und die Tätigkeiten in den ehemaligen Dorfgemeinschaften erinnern, ebenso die Kapellen und Denkmäler, die nach dem Krieg zum Andenken errichtet wurden.

Unter diesen neun Dörfern wurden sechs aufgrund der enormen Schäden und der Munition nie wieder aufgebaut. Zu diesen Gemeinden, die „für Frankreich gestorben sind“ zählen  Beaumont-en-Verdunois, Bezonvaux, Cumières-le-Mort-Homme, Fleury-devant-Douaumont, Haumont-près-Samogneux und Louvemont-Côte-du-Poivre. Sie werden von einem Gemeinderat bestehend aus drei Mitgliedern verwaltet (ein Bürgermeister und zwei Referenten), die vom Präfekten des Maasdepartements ernannt werden.

  • Februar
    1916
  • 1919
  • Evakuierung der Dörfer

  • Der französische Staat beschließt, die Namen der Gemeinden, die „für Frankreich gestorben sind“ beizubehalten und stattet sie mit einem beschränkten Gemeinderat aus.