Verdun 2016
  • Zwischenwerk Thiaumont

    Die Ruinen des Zwischenwerks Thiaumont (Ouvrage de Thiaumont), das während der Schlacht von der Landkarte getilgt wurde, zeugen von der Gewalttätigkeit der Kämpfe in diesem Sektor.

  • Bajonettgraben

    Diese älteste Gedenkstätte der Schlacht von Verdun wurde 1920 eingeweiht. Sie steht für das Opfer gefallener Männer, die ohne eine angemessene Grablegung von uns gehen mussten.

  • Das Beinhaus von Douaumont

    Die nationale Nekropole von Douaumont befindet sich in der französischen Gemeinde Fleury-devant-Douaumont und zählt zu den zentralen Gedenkstätten der Schlacht um Verdun. Hier sind die sterblichen Überreste von 130.000 unbekannten Soldaten begraben.

  • Die unterirdische Zitadelle von Verdun

    Die Zitadelle von Verdun wurde zwischen 1886 und 1893 als Teil der Befestigungsanlage Séré de Rivières errichtet und spielte im Rahmen der Schlacht um Verdun eine entscheidende Rolle.

  • Fort Douaumont

    Im Februar 1916 fällt Fort Douaumont in die Hände der Deutschen und spielt ab sofort eine entscheidende Rolle in der deutschen Defensive.

  • Die Stadt Verdun

    In Verdun ist die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg noch sehr lebendig. Die Stadt war das nie erreichte Ziel der deutschen Offensive im Februar 1916. Heute ist sie das Eingangstor zu den Schlachtfeldern an der Maas.

  • Fort Vaux

    Fort Vaux wurde zwischen 1881 und 1884 als Teil der Befestigungsanlage Séré de Rivières errichtet. Es wird von Anfang an im Rahmen der Schlacht um Verdun zu einem der Hauptziele.

  • Das Mémorial de Verdun

    Das Mémorial de Verdun erinnert seit 1967 an die Opfer der Schlacht um Verdun. 2013 wurde ein Umbau in Auftrag gegeben, drei Jahre später eröffnete das Mémorial im Februar 2016 abermals seine Tore.

  • Zerstörte Dörfer

    Neun Dörfer im Maasland befanden sich im Februar 1916 in der vordersten Offensivlinie und wurden bei der Schlacht um Verdun vollständig zerstört. Sechs davon wurden nie wieder aufgebaut.

  • Heiliger Weg

    Diese strategische Straße verbindet Bar-le-Duc mit Verdun, und machte während der Schlacht um Verdun den Transport von Soldaten, Munition, Material und Verpflegung möglich.

  • Fort Souville

    Dank des Widerstands durch die Befestigung Fort Souville, einem strategischen Schlachtstandpunkt am rechten Maasufer, konnte die französische Armee nach der Eroberung von Fort Douaumont die Gegenangriffe im Oktober 1916 starten.

Aktuell

Die Luftschlacht von Verdun

Es wäre falsch zu behaupten, dass die Fliegerei im Ersten Weltkrieg zum ersten Mal militärisch genutzt wurde. Es war aber der Erste Weltkrieg welcher zeigte, dass die Fliegerei in der modernen Kriegsführung unausweichlich ist. Dabei spielte die Sc...

Siehecentenaire.org

Camp Marguerre © Gérard Guittot
Meuse

Gedenktourismus an den Ufern der Meuse

Das Departement Meuse, ein lothringisches Gebiet, das an Deutschland und Belgien grenzt, galt als entscheidender Trumpf.

Une de L'Echo de Paris du 24 février 1916
Trésors d'archives

Dans les collections presse et périodiques de la BnF : La bataille de Verdun

Dès son commencement, la bataille de Verdun revêt une dimension symbolique qui n'échappe à personne. L'ampleur de l'offensive allemande, lancée le 21 février 1916, n'est révélée dans la presse que le 24 février. Et encore, sa portée doit en être atténuée. Devant l'importance des combats qui se déroulent, le bureau de la presse chargé du contrôle des journaux redouble de vigilance.